Neue Fed-Präsidentin: Wer ist Janet Yellen?

28.10.2013

Sturm auf die US-Notenbank

US-Senator Rand Paul will die Ernennung von Janet Yellen zur neuen Präsidentin der US-Notenbank verhindern. Der Angriff soll mehr werden als eine weitere Blockade.

————————————————————————————

Die US-Notenbank, das Federal Reserve System (Fed), wurde 1913 in grösster Heimlichkeit und unter Regie der damals dominierenden US-Bank, des Hauses Morgan, gegründet. Das Fed war von Anfang an unter Beschuss. Bürgerrechtsbewegungen sahen in der Notenbank eine gefährliche Allianz von Hochfinanz und Staat, mit dem Ziel, die kleinen Bürger zu unterdrücken und auszubeuten. Das Misstrauen gegen das Fed hält bis heute an. Ron Paul, Abgeordneter aus Texas, hat 2009 ein Buch mit dem Titel «End the Fed» veröffentlicht, das in libertären Kreisen hohes Ansehen geniesst. Ron Paul hat sich mehrmals als Präsidentschaftskandidat der Republikaner beworben, das letzte Mal 2012 gegen Mitt Romney. Er hatte nie Erfolg, wurde jedoch zum Fackelträger der Bewegung gegen Zentralbank und Papiergeld und für die Wiedereinführung eines Goldstandards.

Diese Tradition will nun sein Sohn Rand Paul weiterführen. Er ist seit 2011 Senator des Bundesstaates Kentucky. Wie sein Vater hat er Medizin studiert. Wie sein Vater kämpft er für einen superschlanken Staat, gegen das Fed und für einen Goldstandard. Wie sein Vater wird er wahrscheinlich auch als Kandidat für das Präsidentenamt antreten, und wie sein Vater geniesst er bei der Tea Party grosses Ansehen.

Für Paul ist die Fed wie die Mafia

Bereits weiss Rand Paul auch, wo er die nächste Schlacht in seinem Feldzug schlagen will: bei der Nominierung von Janet Yellen zur Fed-Präsidentin als Nachfolgerin von Ben Bernanke. Der Senat kann, wenn er die Zustimmung verweigert, die Wahl von Yellen verhindern. Prinzipiell ist die Zustimmung des Senats ziemlich wahrscheinlich. Präsident Barack Obama hat seinen Wunschkandidaten Larry Summers, ehemals US-Finanzminister und Chefökonom des Weissen Hauses, fallen gelassen. Zu gross war die Ablehnung des als brillant, aber auch als arrogant geltenden Summers.

Rand Paul will aber mit einer Monsterrede Yellens Nomination blockieren. Er verbindet seine Zustimmung mit der Verabschiedung eines Gesetzes, das verlangt, dass das Fed regelmässige Audits (Überprüfungen) einer parlamentarischen Kommission über sich ergehen lassen muss. Dieses Gesetz hat er im Senat – sein Vater im Abgeordnetenhaus – eingebracht. Die beiden Pauls machen dabei keinen Hehl daraus, dass die Audits nur der erste Schritt zum erklärten Ziel sein sollen, das Fed wieder abzuschaffen. Für sie ist das Fed für alle Übel der modernen Gesellschaft – Inflation, übertriebene Gewinne der Banken, zu hohe Steuern und zu hohe Sozialleistungen – verantwortlich. In den Augen der Pauls ist der Unterschied von Fed und Mafia höchstens gradueller Natur.

Gegen Steuerabkommen mit der Schweiz

Mit der Aktion gegen die Nominierung von Janet Yellen wird sich Rand Paul erneut als Champion der Tea Party ins buchstäblich rechte Licht rücken wollen. (Er stemmt sich übrigens auch aus nicht verständlichen Gründen gegen ein Steuerabkommen mit der Schweiz.) Sein grösstes Problem dabei ist nicht das Unverständnis der Mehrheit der amerikanischen Stimmbürger, der Businessgemeinschaft und des allerdings klein gewordenen Flügels innerhalb der eigenen Partei. Sein grösstes Problem heisst Ted Cruz. Der Senator aus Texas hat beim Shutdown bewiesen, dass heute selbst die extremsten Positionen des Liberalismus noch extremer formuliert werden können, und steht deshalb derzeit noch höher in der Gunst der Tea Party als Rand Paul.

http://bazonline.ch/wirtschaft/konjunktur/Sturm-auf-die-USNotenbank/story/25114974

———————————————————————————————————————

09.10.2013

Neue Fed-Präsidentin: Wer ist Janet Yellen?

Janet Yellen wird im kommenden Jahr Präsidentin des Federal Reserve Systems und löst damit Ben Bernanke in seinem Amt ab. Wir liefern die wichtigsten Informationen zur designierten Chefin der US-Notenbank.

————————————————————————————

Präsident Barack Obama will die derzeitige Vizepräsidentin der Fed, Janet Yellen, am heutigen Mittwoch für den Vorsitz des Federal Reserve Systems nominieren.

Nachdem der Wunschkandidat der US-Regierung, der ehemalige US-Finanzminister Lawrence Summers, seine Bewerbung zurückgezogen hatte, deutete bereits alles auf Yellen als Nachfolgerin von Ben Bernanke hin.

Wer ist Janet Yellen? Hier einige Fakten zur designierten Fed-Präsidentin, die ab Januar 2014 Ben Bernanke ablösen soll.

Karriere

  • Janet Louise Yellen gehört dem Federal Reserve Board seit Oktober 2010 als Vizepräsidentin an.

  • Seit 2009 ist sie stimmberechtigtes Mitglied im Offenmarktausschuss der Fed.

  • Von 2004 bis 2010 war sie Präsidentin der Federal Reserve Bank of San Francisco.

  • 1997 bis 1999: Wirtschaftsberaterin des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton

  • Zuvor durchlief sie eine Universitätslaufbahn, war aber bereits in den Siebzigerjahren als Mitarbeiterin in verschiedenen Research-Abteilungen der Fed beschäftigt.

  • Von 1980 bis 1985 arbeitete Yellen als Wirtschafts-Professorin an der University of California in Berkeley.

Privat

  • Die Arzt-Tochter wurde 1946 in New York geboren und ist jüdischen Glaubens.

  • Verheiratet mit dem Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger (2001) George A. Akerlof, der seinerzeit als ausgesprochener Kritiker der Politik von US-Präsident George W. Bush galt.

  • Sohn Robert Akerlof ist ebenfalls als Wirtschaftsprofessor tätig.

  • Mit einem deklarierten Vermögen von 4,8 Millionen US-Dollar in 2012, ist sie laut einer Pflichtauskunft der Fed reichstes Mitglied im Federal Reserve Board of Governors.

(Geld-)politische Ausrichtung 

  • Die Wirtschaftswissenschaftlerin steht in der Tradition einer eher lockeren Geldpolitik (“dovish”).

  • Man sagt, sie sorge sich mehr um Arbeitslosigkeit als um Inflation. Zitat Yellen: “Der Abbau der Arbeitslosigkeit sollte im Mittelpunkt stehen”.

  • Yellen ist Mitglied des Council on Foreign Relations (CFR). Ein US-Machtzirkel, dem Kritiker als Ziel die heimliche Etablierung einer “Neuen Weltordnung” mit Etablierung einer Weltregierung unterstellen.

Fazit
Mit Janet Yellen als Fed-Präsidentin deutet alles auf eine Fortsetzung der lockeren geldpolitischen Linie von Ben Bernanke hin. Sie ist akzeptiert bei der US-Geldelite. Die Wall Street wird Yellens Amtseintritt begrüßen, weil die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Endes von “Quantitative Easing” mit ihrer Präsidentschaft sicherlich nicht steigt. Es wird in den USA also weiter fleißig Geld gedruckt, um die US-Wirtschaft am Leben zu erhalten.

http://www.goldreporter.de/neue-fed-praesidentin-wer-ist-janet-yellen/gold/36600/

———————————————————————————————————————

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.