Körperscanner mit Röntgenstrahlung am Flughafen

19.01.2013

USA entfernen umstrittene Nacktscanner aus Flughäfen

Die USA entfernen die auch in Deutschland umstrittenen Nacktscanner aus den Flughäfen. Die Maschinen hatten für Aufregung gesorgt, weil sie dem Sicherheitspersonal praktisch Nacktbilder von Reisenden zeigten.

————————————————————————————-

Nacktscanner an US-Flughäfen mit umstrittener Röntgenstrahlung sollen ab Juni abgebaut werden. Der Hersteller Repiscan habe es nicht geschafft, rechzeitig Bedenken über eine Verletzung der Privatsphäre auszuräumen, teilte die US-Flugsicherheitsbehörde TSA am Freitag mit. Der Einsatz anderer Körperscanner, die Bilder ohne anatomische Details erzeugen, soll jedoch beibehalten werden.

Mit den Geräten soll Sicherheitspersonal bei Reisenden versteckte Gegenstände aufspüren können, etwa Sprengstoff oder sogenannte Nichtmetallwaffen wie Keramikmesser, die bei herkömmlichen Scannern unerkannt bleiben. Allerdings monierten Kritiker immer wieder, dass die dabei erzeugten Nacktbilder die Privatsphäre oder sogar die Menschenwürde verletzen würden.

Schließlich ordnete der Kongress an, dass Körperscanner künftig keine allzu tiefblickende Bilder produzieren dürfen – andernfalls sollten diese ab Juni aus US-Flughäfen entfernt werden. Das betroffene Unternehmen Rapiscan räumte am Donnerstag ein, die Frist zur Produktion einer alternativen Software nicht einhalten zu können. Daraufhin kündigte die TSA den Vertrag mit der Firma.

174 Maschinen sind der TSA zufolge im Einsatz, weitere fast hundert stünden in Lagern. Insgesamt habe das Projekt gut 40 Millionen Dollar gekostet.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/flugsicherheit-usa-entfernen-umstrittene-nacktscanner-aus-flughaefen/7657172.html

———————————————————————————————————————

04.11.2012

Passagierkontrolle an Flughäfen: Bundespolizei testet wieder Körperscanner

Nach einem gescheiterten Versuch will die Bundespolizei wieder Körperscanner zur Passagierkontrolle einsetzen. Die Geräte sollen nun eine geringere Fehlerquote aufweisen und an mindestens einem Großflughafen eingesetzt werden.

————————————————————————————-

Noch in diesem Jahr beabsichtigen wir an mindestens einem großen deutschen Flughafen, die Tests mit zwei oder drei Körperscannern fortzusetzen“, sagte Bundespolizei-Präsident Dieter Romann dem Magazin „Der Spiegel“. Die Geräte seien erfolgreich weiterentwickelt worden und wiesen „jetzt eine deutlich geringere Fehlerquote auf.“ Auch mit Überwachungskameras an Flughäfen und Bahnhöfen will Romann für mehr Sicherheit sorgen. „Wir müssen über die Videobeobachtung und -aufzeichnung sprechen.“

Gescheiterte Testphase am Flughafen Hamburg

Nach einer ersten gescheiterten Erprobung am Flughafen Hamburg hatte das Bundesinnenministerium im vergangenen Jahr zunächst von den Körperscannern Abstand genommen. Das Ministerium begründete dies damals damit, dass die Geräte „übersensibel“ reagierten und für den Einsatz in der Praxis noch nicht ausgereift genug gewesen seien. Die für die Passagiersicherheit an Flughäfen zuständige Bundespolizei hatte zwischen September 2010 und Juli 2011 zwei Körperscanner am Hamburger Flughafen getestet.

http://www.focus.de/reisen/flug/passagierkontrolle-an-flughaefen-bundespolizei-testet-wieder-koerperscanner_aid_852891.html

———————————————————————————————————————

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.