Israels Chemiewaffen

11.09.2013

CIA: Israel entwickelte in den 60er Jahren Chemiewaffen

Laut CIA-Dokumenten soll Israel bereits seit den 1960er-Jahren chemische Massenvernichtungswaffen besitzen. Diese wurden wahrscheinlich in Nes Ziona entwickelt und in Dimona heimlich hergestellt.

————————————————————————————-

Israel hat laut einem geheimen CIA-Bericht in den 1960er und 1970er Jahren angeblich heimlich eine Reihe verschiedener chemischer Waffen entwickelt, um sich gegen angrenzende feindliche Staaten verteidigen zu können. Der Bericht aus dem Jahr 1983 legt offen, dass man mittels Satelliten im Jahr 1982 eine Produktionsstätte und ein Lager in Dimona in der Negev-Wüste entdeckt habe, wo wahrscheinlich Giftgas hergestellt worden sei.

Zudem, so weiter im Bericht, wurden damals aufgrund der fortschrittlichen Chemieindustrie Israels weitere Produktionsstätten für Chemiewaffen vermutet. Die CIA ging davon aus, dass Israel zu dieser Zeit bereits Senfgas und andere chemische Kampfstoffe besaß. Im Atomkraftwerk in Dimona wurde zur gleichen Zeit auch heimlich Plutonium zur Herstellung nuklearer Massenvernichtungswaffen angereichert.

Die chemischen Kampfstoffe seien laut CIA im “Israel Institute for Biological Research” in Nes Ziona, südlich von Tel Aviv heimlich erforscht und entwickelt worden, wie Foreign Policy die Dokumente zitiert. Das Genfer Protokoll von 1925 verbietet den Einsatz von Chemiewaffen im Krieg.

http://www.gegenfrage.com/cia-israel-entwickelte-in-den-60er-jahren-chemiewaffen/

———————————————————————————————————————

10.09.2013

CIA-Dokument behauptet Israel hat einen Vorrat an Chemiewaffen aufgebaut

Ein neu entdecktes CIA-Dokument behauptet, dass Israel wahrscheinlich sein eigenes Arsenal an chemischen Waffen aufgebaut hat.

————————————————————————————-

Wie Geheimdienste in Washington glauben, hat Israel vor Jahrzehnten einen Vorrat an chemischen und biologischen Waffen zur Ergänzung seines atomaren Waffenarsenals angehäuft, berichtet “Foreign Policy” auf seiner Website.

Informationen über Israels Chemiewaffenproduktion, tauchen angeblich zum ersten Mal 1983 in einem Geheimdossier der CIA auf, berichtet das Magazin.

Demnach entdeckten US-Spionagesatelliten 1982 wahrscheinlich “eine Produktions- und Lagerstätte für chemische Waffen in der Negev-Wüste”, wie aus dem CIA-Dokument hervorgeht. Es wird angenommen, dass Israel auf Grund einer gut entwickelten chemischen Industrie ein weitreichendes Arsenal an chemischen Waffen besitzt.

Obwohl wir nicht bestätigen können, ob die Israelis tatsächlich über tödliche Chemiewaffen verfügen, machen mehrere Indikatoren uns glauben, dass sie zumindest über das persistente und nicht beständige Nerve Agents, ein Senfgas und mehrere Kampfmittel mit geeigneten Trägersystemen verfügen.”

Es ist nicht bekannt, ob Israel tatsächlich über chemische Waffen verfügt und diese im Negev lagert, berichtet das Magazin Foreign Policy. Im Jahr 1992 unterzeichnet die israelische Regierung zwar das Chemiewaffenübereinkommen das solche Waffen verbietet, hat dies aber nie ratifiziert.

Der von Foreign Policy zitierte CIA-Bericht der im Jahr 2009 freigegeben wurde, befasst sich hauptsächlich mit Vorwürfen über den sowjetischen Einsatz von chemischen und biologischen Waffen in Afghanistan und Südostasien. Abschnitte über den Nahen Osten wurden weitgehend durch Zensur gelöscht.

Das Dokument kam zum Vorschein, als der US-Kongress über einen begrenzten militärischen Schlag gegen Syrien wegen dessen Einsatz chemischer Waffen gegen die eigene Zivilbevölkerung debattierte.Redaktion Israel-Nachrichten/JTA

http://www.02elf.net/politik/israel/cia-dokument-behauptet-israel-hat-einen-vorrat-an-chemiewaffen-aufgebaut-213704

———————————————————————————————————————

10.09.2013

Israel built chemical weapons stockpile, CIA document indicates

A newly discovered CIA document indicates that Israel likely built up its own chemical weapons arsenal.

————————————————————————————-

Intelligence circles in Washington believe that Israel amassed a stockpile of chemical and biological weapons decades ago to complement its nuclear arsenal, Foreign Policy reported Monday on its website.

Information about Israel’s chemical weapons production appears in a secret 1983 CIA intelligence estimate obtained by Foreign Policy.

American spy satellites in 1982 uncovered “a probable CW (chemical weapon) nerve agent production facility and a storage facility… at the Dimona Sensitive Storage Area in the Negev Desert,” the CIA document reported. “Other CW production is believed to exist within a well-developed Israeli chemical industry.

While we cannot confirm whether the Israelis possess lethal chemical agents, several indicators lead us to believe that they have available to them at least persistent and nonpersistent nerve agents, a mustard agent, and several riot-control agents, marched with suitable delivery systems.”

It is not known whether Israel still maintains the chemical weapons, according to Foreign Policy.

In 1992, the Israeli government signed but never ratified the Chemical Weapons Convention, which bans such weapons.

The report, which was declassified in 2009, mostly deals with allegations of Soviet use of chemical and biological weapons in Afghanistan and Southeast Asia. Sections on the Middle East were largely deleted by government censors.

The document has come to light as the Congress debates whether to approve a limited military strike against Syria for using chemical weapons against its own civilians.

http://www.jta.org/2013/09/10/news-opinion/united-states/cia-document-indicates-israel-has-chemical-weapons-stockpile

———————————————————————————————————————

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.